Geschichte ist aktuell

Der Geschichts- und Heimatverein Schwabach und Umgebung e.V. möchte zeigen, dass Geschichte kein "alter Hut" ist. Eine Stadt wie Schwabach ist ein über die Jahrhunderte gewachsener Organismus. Es lohnt sich diesen zu erforschen und zu entdecken. Unser Ziel ist es, das Interesse an der Geschichte der Stadt Schwabach wach zu halten und immer wieder neu zu wecken. Bei Jung und Alt, bei Alteingesessenen und Neubürgern, bei geschichtlich völlig Unbeleckten und bei historisch Versierten.
Aktivitäten

Aktivitäten


Nehmen Sie an unseren Stadtführungen für Kinder und Erwachsene teil

Fahren Sie mit auf Besichtigungs- und Studienausflügen

Schmökern Sie in einer unserer Buchveröffentlichungen

Kommen Sie zu unseren Vorträgen und Ausstellungen

Besuchen Sie einen unserer Kurse (z.B. Vergolden mit Schwabacher Blattgold)

Wissenswertes

Wissenswertes

Unser Vereinsheim ist der “Roßhirtenturm”, ein vom Verein sanierter Stadtmauerturm aus dem 14. Jahrhundert.
Der Turm kann für kleine Feste o.ä. von unseren Mitgliedern gemietet werden.

Wir unterstüzen aus langer Tradition das Stadtmuseum Schwabach durch aktive Mithilfe, durch Ankauf von Exponaten und durch die Mitarbeit im Museumsbeirat der Stadt Schwabach.

Wir kümmern uns um die Pflege des Stadtbildes und die Entwicklung von Initiativen zur Sanierung und Erhaltung von historischen Bauobjekten.

Wir unterstützen aktiv öffentliche oder städtische Projekte in Schwabach.

Wir sind politisch und konfessionell neutral.

Termine

Termine

Montag, 6. Mai • 19:30 Uhr in der Synagoge
Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Wüst zum Thema „Franken unter bayerischer Knute"

Sonntag, 19. Mai
Internationaler Museumstag unter dem Motto „Museen - Zukunft lebendiger Traditionen“.
Dazu finden im Stadtmuseum Schwabach vielfältige Angebote rund um Blattgoldschlägerei und Drahtzug statt. Live-Vorführungen in der Goldschlägerwerkstatt mit einem Goldschlägermeister werden jeweils um 10:30, 11:30, 13:30, 14:30, 15:30 und 16:30 angeboten. Zu diesem Anlass wird auch die historische Drahtzugmaschine aus der Ausstellung wieder zum Leben erweckt. Und für Kinder findet von 14 bis 17 Uhr eine
kunterbunte Bastelaktion statt, bei der aus Draht lustige Figuren geformt werden können – selbstverständlich dürfen diese mit nach Hause genommen werden. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, da der Förderverein wieder selbst gebackenen Kuchen verkauft. Das Stadtmuseum ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Sonntag, 19. Mai • Treffpunkt ist am Rathaus um 14:00 Uhr
Führung durch Ursula Kaiser-Biburger anlässlich des Internationalen Museumstags: „Das veränderte Leben in der Synagogengasse.“ Dabei ist ein Besuch in der Alten Synagoge
vorgesehen und das Jüdische Museum kann im Anschluss kostenlos besucht werden.

Mittwoch, Mitgliederversammlung 2019
26. Juni Tagesordnung: 1. Begrü.ung und Feststellung der
ordnungsgemäßen Einladung
2. Bericht der Vorstandschaft
3. Bericht des Kassiers und der
Kassenprüfer
4. Aussprache
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Sonstiges
7. Anträge (müssen bis zum 17.
Juni 2019 bei einem der
Vorstände eingereicht sein)
19:00 Uhr im Gasthaus Inspektorsgarten in Forsthof.
Ab 18:00 ist Gelegenheit zum Abendessen.

Sonntag, 8. September • Treffpunkt ist am Rathaus um 14:00 Uhr
Am Tag des offenen Denkmals lädt Ursula Kaiser-Biburger zu
einem Spaziergang in die Innenstadt ein, um gemäß des
diesjährigen Mottos „Modern(e): Umbrüche in Kunst und
Architektur“ den „Kinder des Bauhausstils“ - die neue Sachlichkeit
in Schwabach“ nachzuspüren. Der Eintritt ist frei.

Samstag, 21. September
Dr. Jörg Ruthrof führt uns durch Wendelstein.
Anmeldung bei Hans Grießhammer (Tel. 09122/2509) ist erforderlich. Melden sich nicht genug Teilnehmer für eine Omnibusfahrt, so bilden wir wie gewohnt Fahrgemeinschaften mit
unseren Privat-PKWs. Mittagessen in einem reservierten Lokal in Wendelstein.
Abfahrt: 10:00 Uhr am Ostanger.

Donnerstag, 17. Oktober
Vortrag von Ursula Kaiser-Biburger in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Fürth über „Jüdische Familien in Schwabach“. In der Alten Synagoge, Synagogengasse 6,
um 19:30 Uhr. Den Eintrittspreis entnehmen Sie bitte der Tagespresse.

Samstag, 26. Oktober
Besuch des Mittelalterlichen Kriminalmuseums in Rothenburg o.d.T. mit Führung.
Anmeldung bei Hans Grießhammer (Tel. 09122/2509) ist erforderlich. Melden sich nicht genug Teilnehmer für eine Omnibusfahrt, so bilden wir wie gewohnt Fahrgemeinschaften mit
unseren Privat-PKWs. Abfahrt: 10:00 Uhr am Ostanger. Bitte beachten Sie aktuelle Informationen im Schwabacher Tagblatt.

Oktober, geplant
Kirchenfahrt zu weiteren Kirchen in der Umgebung. Wir informieren Sie rechtzeitig im Schwabacher Tagblatt.

Donnerstag, 21. November
Vortrag von Prof. Dr. Max Liedtke über Helene Käferlein, Rektorin der Luitpoldschule und Vorsitzende einer Spruchkammer zur Entnazifizierung in Schwabach in der Synagoge.

Unsere Veröffentlichungen

Schmauser, Erik: Die Geschichte der Nadel. (Schwabacher Geschichtsblätter. Neue Folge Heft 10. 38 S. m. Abb 4,50 Euro
  • Einem der ältesten Nadlergeschlechte Schwabachs entstammend erzält der Autor mit dem Blick des Insiders die Geschichte der Nadel von ihrer Erfindung über einstige und jetzige Herstellungsmethoden bis hin zur Fertigung moderner industrieller Nadeln. 

    Schöler, Eugen: Wappen und figürlicher Schmuck rund um das historische Rathaus in Schwabach.  48 S. m. Abb 5,- Euro

  • Der Historiker und Heraldiker Eugen Schöler erläutert die Wappen am Schwabacher Rathaus und erzählt Stadtgeschichte. 

    Pilz, Kurt: Die Stadtkriche St. Johannes und St. Martinus in Schwabach. XII u. 220 S. m. Abb 6,50 Euro (antiquarisch)

  • Unter Bezugnahme auf die städtische Geschichte stellt der Nürnberger Konservator Dr. Kurt Pilz die Schwabacher Stadtkirche vor und gibt einen Einblick in ihre Baugeschichte, ihre Architektur und ihre Kunstwerke 

    Rückert, Christoph: Jean Philippe Baratier. Das "Schwabacher Wunderkind". Ein Beitrag zur Schwabacher Stadtgeschichte. 34. S. m. 11 Abb. 3,50 Euro

  • Jean Philippe Baratier, Sohn des französich-reformierten Pfarrer Francois Baratier, wurde 1721 in Schwabach geboren. Bereits im Kindesalter beherrschte er mehrere Fremdsprachen und wurde im Alter von 14 Jahren Mitglied der preußischen Akademie der Wissenschaften. Jedoch bereits im Alter von 19 Jahren vertarb das Schwabacher Wunderkind. 

    Schlüpfinger, Heinrich: Schwabach. Zur Stadtgeschichte von 1648 bis zur Gegenwart. Schriftenreihe des Geschichts- und Heimatvereins Schwabach und Umgebung e.V. Bd. III). XII u. 272 S. m. 100 Abb. 10,00 Euro

  • Neben der Schwabacher Stadtgeschichte ab dem Ende des Dreißigjährigen Krieges befasst sich der Schwabacher Heimatforscher Heinrich Schlüpfinger u.a. mit der "Neuen Auslage" vor dem Zöllnertor, und der Fabrikvorstadt vor dem Mönchstor, den übrigen Schwabacher Stadtteilen, dem Zucht- und Arbeitshaus sowie der Lehrerbildungsanstalt Schwabach. 

    Bericht über den Königlichen Landgerichts-Bezirk Schwabach ... Landschaft, Brauchtum, Volksheikunde und Aberglaube von 1860. Bearb. v. Sieglinde Plank. (Schriftenreihe des Geschichts- und Heimatvereins Schwabach und Umgebung e.V. Bd. IV). 5,00 Euro

  • Die Bearbeiterin hatte sich bereits zuvor intensiv mit den Trachten in Schwabach und der Umgebung befasst. So stieß sie bei ihren Forschungen auf den sogenannten Pysikatsbericht, in dem die Lebensverhältnisse der Menschen im ehemaligen Landkreis Schwabach geschildert werden - eine einzigartige volkskundliche Quelle. 

    Schwabacher Brücken. 60 S. m. Abb. 12,80 Euro

  • Zahlreiche Brücken überqueren den kleinen Fluss Schwabach im Gebiet der gleichnaligen Stadt. Die meisten von ihnen haben Namen, die nur im Volksmund überliefert sind. Ihrer teilweise recht langen Geschichte geht ein Autorenteam aus dem Altstadtsanierungskreis des Geschichts- und Heimatvereins nach. 

    Gillmeister-Geisenhof, Evelyn: Trachten aus Schwabach. 60 S. m. Abb. 4,50 Euro

  • Die Leiterin der Trachtenberatungsstelle des Bezirks Mittelfranken in Schwabach, Frau Gillmeister-Geisenhof, stellt die Schwabacher Tracht vor 
  • Den Geschichts- und Heimatverein unterstützen